Die späten Jahre des expressionistischen Malers Oskar Kokoschka

Wer Immobilien Schweiz vermarkten möchte, der sollte sich einen kompetenten Service an seiner Seite suchen. Lifestyle-immobilien.ch bietet den Verkäufern Komplettpakete an, unterstützt jedoch gerne auch einzelne Phasen des Projekts, wie etwa mit der Erstellung eines Vermarktungsplanes oder aber beim Verkauf selbst. Die Wohnungen werden auf der Website passend und umfangreich beschrieben, sodass sie stets interessierte Käufer finden. So kann sich der Verkäufer getrost zurücklehnen und sich auch einmal seinen privaten Interessen, etwa bei einem Museumsbesuch, widmen. 1934 flüchtete der Künstler Oskar Kokoschka aufgrund der politischen Ereignisse nach Prag, wo 1937 der „Oskar Kokoschka Bund“ gegen die Kunst der Nationalsozialisten gegründet wurde. Der entartete Künstler flüchtete nach der Verkündigung der tschechischen Mobilmachung nach England, dort heiratete er in einem Luftschutzkeller Olga Palkovská und nahm 1946 die britische Staatsbürgerschaft an. Nach dem Krieg gründete er die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg. 1953 siedelte nach Villeneuve am Genfer See über. Zahlreiche Retrospektiven seiner langen Karriere folgten und der Künstler war Teilnehmer an den ersten drei Documenta Ausstellungen. Er starb am 22.2.1980 in Montreux. Er zählt heute mit seinem langen und bewegten Leben zu den bekanntesten Künstlern des Expressionismus.

Dieser Beitrag wurde unter Oskar Kokoschka abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.